Podcast über die Neuerungen in BlindSquare 3.2

ein deutscher Podcast, der die Neuerungen und Änderungen in BlindSquare 3.2 vorstellt, ist online und kann hier direkt abgerufen werden:<

https://audioboom.com/boos/3463656-neues-in-blindsquare-3-2-german.mp3

Der Podcast kann über den folgenden Link auch per RSS abonniert werden:

https://audioboom.com/users/1117363/boos.rss

Auch über iTunes ist er zu finden.
Dieser Feed enthält allerdings Podcasts in verschiedenen Sprachen, aber da nicht so häufig etwas veröffentlicht wird, kann man ja entscheiden, ob das störend ist

Artikel in der Süddeutschen zur App „Be my eyes“

Ich hatte mal wieder die Möglichkeit in einem Artikel in der Süddeutschen über die Nutzung von iPhones von Blinden mitzumachen. Dieses mal ging es um die App „Be my eyes“, offensichtlich ein sehr beliebtes Thema im Moment.

Wer den Artikel lesen möchte, kann dies hier tun:

http://www.sueddeutsche.de/digital/apps-fuer-blinde-wie-smartphones-blinden-im-alltag-helfen-1.2565397

Da ich die App „Be my eyes“ immernoch wirklich toll und hilfreich finde, ist jede Verbreitung von Informationen zu dieser App aus meiner Sicht absolut sinnvoll und ich freue mich darüber, wenn das Netzwerk aus Helfern und blinden Menschen immer mehr wächst.

Wie findet ihr den Artikel? Schreibt doch mal einen kurzen Kommentar dazu!

Kostenlose Erweiterung von NVDA für die Fernwartung von entfernten Rechnern

Seit kurzem steht eine Erweiterung für den Screenreader NVDA zur Verfügung, die das entfernte Zugreifen auf Windows-Rechnern für die Fernwartung dieser Maschinen erlaubt.

In der Vergangenheit war es für blinde Menschen, die mit Hilfe eines Screenreaders mit dem Rechner arbeiten müssen, unmöglich sich auf entfernte Windows-Maschinen zu schalten. Jaws war das erste Bildschirmleseprogramm, dass diese Hürde aus der Weltgeschafft hat. Ist man im Besitz einer Professional Lizenz für Jaws und installiert man den Screenreader sowohl auf dem eigenen, als auch auf dem Zielsystem, so kann das lokal installierte jaws den Bildschirminhalt der entfernten Maschine vorlesen. NVDA zieht nun mit einer ähnlichen Funktion als zweiter Screenreader nach, die Unterschiede zu der gleichen Funktionalität in Jaws sind jedoch enorm.

Möchte man mit NVDA auf eine entfernte Windows-Maschine zugreifen, muss die Software ebenfalls auf beiden Rechnern installiert werden. Für den Fernzugriff installiert man zusätzlich die NVDARemote-Erweiterung. Im Gegensatz zu Jaws kann NVDA jedoch ohne Administrationsrechte installiert und genutzt werden, ein Umstand, der für viele Systemadministratoren die Entscheidung leichter machen dürfte, überhaupt eine Bildschirmlesesoftware auf eine produktive Maschine zu installieren. Weiterhin macht NVDA weitaus weniger Probleme im Zusammenspiel mit den Grafiktreibern virtualisierter Windows-Systeme, wo es von Fehlfunktionen bis hin zum totalen Ausfall alle möglichen Arten an Phänomenen geben kann, sobald sich Jaws in die Kette der Treiber für die Grafikausgabe der virtuellen Systeme einklinkt. Und zu guter Letzt sind NVDA und auch die NVDARemote-ERweiterung kostenlos und können beliebig oft installiert werden, sogar mehrere parallele Installationen auf einem System, z.B. für verschiedene Nutzer, sind möglich.

NVDA kann hier heruntergeladen werden. Den Download für die NVDARemote-Erweiterung findet man auf dieser Seite und eine Beschreibung der Erweiterung gibt es hier.

Wie geschrieben, sind NVDA und viele Erweiterungen kostenlos und können auf beliebig vielen Systemen verwendet werden. Damit der Screenreader weiterhin kostenlos bleiben kann und auch zukünftig neue tolle Features implementiert werden können, ist das Projekt auf Spenden angewiesen, die auf dieser Seite und auch vor jedem Download von NVDA getätigt werden können. Bitte helft mit und unterstützt das NVDA Projekt mit einem kleinen Betrag!

Nächster Apple-Treff in München am 20.07.2015

nächste Woche, am Montag, 20.07.2015, findet um 18:30 Uhr der letzte Apple-Treff vor der Sommerpause im August statt.

Genauer gesagt wird es sogar der letzte Apple-Treff überhaupt sein, da
sich unser monatliches Treffen nach der Sommerpause dann Technik-Treff
nennen wird. Inhaltlich wird sich nicht viel ändern, wir werden
weiterhin den Schwerpunkt auf der Bedienung von Smartphones und den
verschiedenen Apps haben. Allerdings ist auch angedacht ab und an mal
über den Tellerrand zu schauen und inhaltlich nicht nur die
iOS-Plattform zu besprechen, unsere Treffen werden also hoffentlich
vielfälltiger und für einen größeren Nutzerkreis interessanter.

Doch bevor der Apple-Treff zum Technik-Treff wird und wir in die Sommerpause starten, wird es am nächsten Montag auf vielfachen Wunsch um den Kalender
von iOS gehen. Ich werde die Bedienung des Kalenders erklären, zeigen
wie man einzelne oder ganze Serien von Terminen anlegt, bearbeitet oder
löscht, verschiedene Erinnerungssignale setzt, etc.

Wir treffen uns, wie immer an jedem dritten Montag im Monat, in den Räumen des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes, auch nach der Sommerpause, also wieder ab September, wird der neue Technik-Treff zum üblichen Termin stattfinden.

wer ihn noch nicht hat, den KNFB Reader, hat vielleicht jetzt die Möglichkeit zuzuschlagen und gleichzeitig Geld zu sparen.

Zum 75. Geburtstag der National Federation of the Blind gibt es ein bis zum 10. Juli gültiges Sonderangebot, wodurch der KNFB Reader jetzt um 25% reduziert angeboten wird, also anstatt die blichen 99,99 Eur nur 74,99 Eur kostet.

Mehr Infos zum KnFB Reader gibt es auf dieser Seite:

https://itunes.apple.com/de/app/knfbreader/id849732663?mt=8&ign-mpt=uo%3D8

Video mit mir zur App „Be my eyes“ in Puls TV

Schon vor einigen Tagen lief in Puls TV ein Beitrag, in dem ich die App „Be my eyes“ in verschiedenen Situationen auf ihre Brauchbarkeit hin getestet habe.

Das Video kann über den folgenden Link angesehen werden:

http://www.br.de/mediathek/video/app-fuer-blinde-be-my-eyes-100.html

Auch wenn es mit der App bei schlechtem Netz schwierig ist brauchbare Ergebnisse zu bekommen, finde ich die Idee, das sehende Personen blinden Menschen mit Hilfe der Kamera des Smartphones Hilfe leisten, einfach nur genial. Als die App früher in diesem Jahr erschienen ist habe ich mich sogar gefragt, warum nicht schon längst jemand auf diese ja doch recht naheliegende Idee gekommen ist…

„Be my eyes“ ist für mich, bis jetzt, die App des Jahres 2015. Eine einfache Idee in einer simpel zu bedienenden App umgesetzt, gleichzeitig kann mit dieser App aber wirklich Hilfe in den verschiedensten Situationen, die blinden Menschen das Leben ab und an erschweren können, geleistet werden. Bleibt zu hoffen, das die vereinzelten technischen Probleme mit der App nach und nach noch gelöst und aus der Welt geschafft werden und dass sich noch viele Helfer im „Be my eyes“ Netzwerk anmelden.

Apple-Treff in München am 15. Juni 2015

Am kommenden Montag, 15. Juni 2015, findet unser nächster Apple-Treff statt. Treffpunkt sind, wie immer, die Räume des BBSB, Arnulfstraße 22 in München. Los geht es um 18:30 Uhr.

Das Treffen hat bis jetzt keinen Themenschwerpunkt, d.h. es wird wieder ein offenes Treffen, wo ihr all eure Fragen und Problemchen, die ihr mit eurem i-Device habt, los werden könnt. In diesem Zusammenhang nochmal der Hinweis bzw. die Aufforderung mir Themenwünsche zu schicken, wenn ihr möchtet, dass wir bei den Treffen einmal eine bestimmte App o.ä. besprechen und näher beleuchten.

Weiterhin möchte ich euch einen interessanten Link posten, der das neue iOS 9, welches im Herbst erscheinen wird, näher beleuchtet und vor allem die Punkte in Sachen Bedienungshilfen hervorhebt:

http://kuubus.de/ios-9-beta-bedienungshilfen/

Über diese Neuerungen, und auch über die anderen neuen Dinge, die Apple
am vergangenem Montag auf seiner Keynote im Rahmen der diesjährigen WWDC informiert hat, werde ich natürlich ebenfalls am Montag berichten.

iOS Einführungskurs beim BBSB in München am 18. Juli 2015

Ein Einführungskurs, der die Benutzung von iOS-Geräten mit Hilfe von VoiceOver oder Zoom für Neueinsteiger zum Schwerpunkt hat, wird am 18. Juli 2015 von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr in den Räumen des BBSB in München angeboten.

Während der Veranstaltung werden die grundlegenden VoiceOver-Gesten gezeigt und geübt und die verschiedenen Hauptbereiche der iOS-Plattform erklärt (Dock, Mitteilungszentrale, Kontrollzentrum, Statusleiste, App Store, iTunes, Einstellungen, etc.). In Kleingruppen wird das theoretische Wissen vertieft und es kann, soweit es der zeitliche Rahmen zulässt, auch auf individuelle Fragen und Probleme eingegangen werden.

Ziel der Veranstaltung ist, dass diejenigen, die gerade erst ein iPhone, iPad oder einen iPod Touch erworben haben und in der Bedienung noch unsicher sind, dieses Gerät besser verwenden können und einen Überblick darüber erhalten, wie die verschiedenen Bereiche des Gerätes genutzt werden können.

Für die Veranstaltung wird ein geringer Teilnehmerbeitrag erhoben, dieser kann bei der Anmeldung erfragt werden. Es werden keine Leihgeräte gestellt, jeder muss sein eigenes Apple-Device mitbringen, welches bereits grundlegend eingerichtet sein sollte.

Falls Interesse an dieser Veranstaltung besteht, ist eine Anmeldung in der Bezirksgruppe Oberbayern München des BBSB über folgende Kontaktdaten möglich:

Telefon: 089-55988-111
E-Mail: muenchen@bbsb.org

Fragen zur Veranstaltung können gerne über das Kontaktformular dieser Seite an mich gerichtet werden.

Seminar zum Thema „Das iPhone als Orientierungs- und Navigationshilfe für Blinde und Sehbehinderte“

Seminar zum Thema Das iPhone als Orientierungs- und Navigationshilfe für Blinde und Sehbehinderte

In diesem Seminar geben wir eine Einführung, wie Blinde und Sehbehinderte das iPhone nutzen können, um im Alltag und auf Reisen selbstständiger und unabhängiger unterwegs zu sein.

Wir stellen sowohl Apps vor, die speziell für uns entwickelt wurden, zeigen aber auch solche, die zwar für Sehende gedacht sind, jedoch mit VoiceOver gut bedient werden können. Wir erklären die Vor- und Nachteile verschiedener Apps, geben Hinweise, wie man sie im Straßenverkehr sicher einsetzt und stellen Zubehör vor, das die Sicherheit erhöhen kann. Außerdem schlagen wir Strategien vor, wie man in verschiedenen Anwendungsszenarien bestimmte Apps am besten kombiniert. Im praktischen Teil bietet sich dann die Möglichkeit, einige der vorgestellten Apps auf dem eigenen Gerät auszuprobieren.

Wir werden einen Überblick über die Apps BlindSquare, Navigon, Karten, Google Maps, Ariadne GPS, Seeing Assistant Move, MyWay Classic, ViaOpta Nav, iMove und Wohin geben. Einige dieser Apps werden wir im Seminar verwenden, andere nur kurz vorstellen. Da wir das Seminar so aktuell wie möglich gestalten möchten, kann sich die Liste dieser Apps noch verändern. Die Teilnehmer erhalten einige Tage vor Seminarbeginn eine Mail, in der wir die für das Seminar relevanten Apps nennen.

Aus Zeitgründen können wir nicht auf grundlegende Bedienungsfragen von iOS eingehen, sondern erläutern nur die Verwendung der vorgestellten Apps. Um von diesem Seminar zu profitieren sind folgende Voraussetzungen nötig:

  • Du kannst Dein iPhone über VoiceOver oder Zoom effizient bedienen.
  • Du kannst schnell Text auf dem Bildschirm des Gerätes eingeben, ohne eine externe Tastatur zu benötigen.
  • Du kannst schnell im App Store nach Apps suchen und sie installieren.

Bitte bringt Euer eigenes iPhone oder iPad mit, ein Headset oder Kopfhörer, um während des Seminars Eure Sitznachbarn nicht zu stören, sowie ein Ladekabel und falls vorhanden einen externen Akku. Wenn die vorgestellten Apps auf einem iPad genutzt werden sollen, muss das Modell über 3G-4G verfügen, da nur diese Modelle einen GPS-Chip haben.

Das Seminar wird von Christian Schöpplein und Sandra Pilz geleitet. Christian Schöpplein veranstaltet als Informatiker regelmäßig den Apple-Stammtisch des BBSB in München. Sandra Pilz ist Übersetzerin und hat verschiedene Navigations-Apps ins Deutsche übersetzt und als Betatesterin bei ihrer Entwicklung mitgewirkt.

Die wichtigsten Daten zum Seminar im Überblick

HypoVereinsbank München
IBAN DE98 7002 0270 6540 4001 11
BIC HYVEDEMMXXX

Das Seminar ist auf eine Teilnehmerzahl von ungefähr 10 Personen begrenzt. Seende Begleitpersonen sind herzlich willkommen und müssen den Teilnehmerbeitrag nicht entrichten. Die Teilnehmer werden anhand der Reihenfolge des Eingangsdatums der Teilnahmegebühr bestimmt. Sollte die Teilnehmerzahl zu gering sein, behalten wir uns vor, das Seminar abzusagen.

Falls Ihr an diesem Seminar Interesse habt, zu diesem Termin aber verhindert seid, könnt Ihr uns das ebenfalls gern wissen lassen. Sollte das Interesse groß genug sein, können wir das Seminar ggf. nochmals zu einem anderen Zeitpunkt anbieten.

Nutzt bitte das Kontaktformular dieser Seite, wenn Ihr Rückfragen zum Seminar habt!

Auf Eure Teilnahme am Seminar und Euer Interesse freuen sich jetzt schon Sandra Pilz und Christian Schöpplein!

BlindSquare feiert dritten Geburtstag mit einer Radioshow

Die Navigations-App BlindSquare, die mit ihren Features vor allen auf die besonderen Bedürfnisse blinder und sehbehinderter Nutzer eingeht, wird drei Jahre alt. Dieser Geburtstag wird mit einer eigenen Radioshow gefeiert!

In der Radioshow, die am Sonntag dem 31 Mai um 13:00 Uhr deutscher Zeit startet, werden die neuen Features von BlindSquare 3.0 vorgestellt, Weiterhin berichtet Ilkka Pirttimaa, der Entwickler der BlindSquare-App, über seine Pläne für die Zukunft von BlindSquare.

Die Radioshow wird live und in Englisch gestreamt, als Hörer kann man sich via Skype und Twitter an der Sendung beteiligen. Der direkte Link für den Radiostream lautet http://3.onj.me:8000/bsqradio.m3u

Mehr Informationen zur BlindSquare Radioshow gibt es hier.

Die App BlindSquare kann über den folgenden Link in Apple’s App Store geladen werden:

https://itunes.apple.com/de/app/blindsquare/id500557255?mt=8