Von heute an bis zum 1. November gibt es wieder eine Rabataktion für den KNFB Reader.

Diese gilt nicht nur für das iPhone Betriebssystem iOS, auch für die Android-Plattform, für die der KNFB Reader seit kurzer Zeit ebenfalls verfügbar ist, kann die App vergünstigt für 74,99 Eur anstatt der üblichen 99,99 Eur ergattert werden.

Erster Münchner Technik-Treff am 14.09.2015

der Supersommer scheint sich langsam zu verabschieden, die viel zu kurze Sommerpause ist zu Ende und die großen Ferien sind auch bald geschafft,…, nun kann es also motiviert und frisch mit dem ersten Münchner Technik-Treff losgehen…, also, starten wir durch :-)!

Der erste Termin ist der 14.09.2015 um 18:30 Uhr. Aufgrund der Wiesn ziehen wir das Treffen im September eine Woche vor und halten den Technik-Treff nicht, wie normalerweise üblich und wie für die Folgemonate geplant, am 3. Montag eines Monats ab! Treffpunkt sind, wie gewohnt, die Räume des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes e.V. in der Arnulfstraße 22 in München, die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Für den ersten Termin ist kein Themenschwerpunkt geplant, vielmehr würde ich gerne besprechen, wie der Technik-Treff zukünftig organisiert werden soll, welche Themen Euch interessieren, welche Inhalte Ihr euch wünscht, usw.

Der Technik-Treff wird offener für Themen werden, die es neben der Smartphone-Welt gibt, Inhalte könnten z.B. sein:

  • Android und sein momentaner Stand bzgl. der Zugänglichkeit und die Möglichkeiten, das zweite große Smartphone-Betriebssystem auch als blinder oder sehbehinderter Anwender nutzen zu können.
  • Sprechende Fernseher und andere Geräte aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik, die für blinde und sehbehinderte interessant und gut nutzbar sind.
  • Gut verwendbare Haushaltsgeräte, die das Leben evtl. ein bisschen erleichtern können, z.B. Staubsauger-Robotter.
  • Neue und interessante technische Hilfsmittel, entweder schon auf dem Markt erhältlich, oder noch in der Entwicklung.

Wenn Ihr noch weitere Ideen und Wünsche habt, egal ob nur grob als Themenbereich oder ganz konkret bezogen auf ein bestimmtes Produkt aus der Technikwelt, dann teilt mir diese bitte mit…, am besten beim ersten Technik-Treff am 14. September, oder gern auch über das Kontaktformular dieser Seite.

Und natürlich wird auch das Thema Smartphone und co in Zukunft nicht zu kurz kommen, wir werden weiterhin diesen Bereich stark und ausführlich bei den Treffen behandeln. Solltet Ihr zu diesem Bereich Wünsche, Ideen oder Vorschläge haben, dann teilt mir diese bitte ebenfalls mit!

Also, kommt am 14. September vorbei und gestaltet den neuen Technik-Treff aktiv mit, es ist eine Veranstaltung für Euch, nur durch Eure Teilnahme, Eure Ideen, Einfälle und Wünsche leben die Treffen und bleiben hoffentlich weiterhin für alle interessant :-)!

Das aktuelle TV-Hörfilmprogramm kann nun auch für die Streifen, die über das Fernsehen ausgestrahlt werden, über das Telefon abgerufen werden.

Nach der Einführung der neuen Hörfilm-Plattform im Internet und der Überarbeitung der Hörfilm-Beilage in der Zeitschrift „Gegenwart“, startet http://hoerfilm.info mit dem TV-Hörfilmprogramm am Telefon ein neues Angebot.

Ab heute können Sie sich jederzeit unter der Nummer 030 / 255 58 08 00 die aktuellen Hörfilm-Sendetermine im TV an Ihrem Telefon anhören. Die Steuerung wurde so einfach wie möglich gehalten:

  • Mit den Tasten 2 und 3 können Sie zwischen den Sendungen eines Tages wechseln und
  • mit den Tasten 6 und 5 gehen Sie einen Tag vor oder zurück.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne direkt an die beiden Hörfilmmitarbeiter des DBSV:

  • Jan Meuel (Redaktion): E-Mail: j.meuel@dbsv.org, Telefon: 030 / 28 53 87-263 oder
  • Andy Chyla (Technik): E-Mail: a.chyla@dbsv.org, Telefon: 030 / 28 53 87-264/li>

Führungen für blinde Besucher auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin

Spezielle Führungen auf der Internationalen Funkausstellung für blinde Besucher

Die internationale Funkausstellung in Berlin ist nicht nur für Berliner interessant, weshalb ich gerne auch hier darauf hinweisen möchte, dass es auch dieses Jahr wieder spezielle Führungen für blinde Besucher in Zusammenarbeit mit dem ABSV geben wird.

Führung 1, Samstag, 5. September, 10:00 bis 12:00 Uhr:

  • Miele: Produktneuheiten aus dem Haushaltgerätebereich, Halle 2.1, Stand 101
  • Bosch: Produktneuheiten aus dem Haushaltgerätebereich, Halle 3.1, Stand 101
  • Grundig: Unterhaltungselektronik sowie Haushaltsgeräte, Halle 23, Stand 101

Führung 2, Samstag, 5. September: 13:00 bis 15:00 Uhr

  • De’Longhi: Moderne Kaffeeautomaten und andere Küchengeräte, Halle 1.1, Stand 202
  • Kärcher: Moderne Reinigungsgeräte, Halle 4.1, Stand 213
  • iRobot: Intelligente Haushaltsroboter (Staubsauger), Halle 6.1, Stand 11

Führung 3: Montag, 7. September, 10:00 bis 12:00 Uhr

  • Nespresso: Moderne Kaffeeautomaten, Halle 1.1, Stand 102
  • Bosch: Produktneuheiten aus dem Haushaltgerätebereich, Halle 3.1, Stand 101
  • Sony: stationäre und tragbare Audio- und Kommunikationsgeräte sowie Kopfhörer, Halle 20, Stand 101

Führung 4: Montag, 7. September, 13:00 bis 15:00 Uhr

  • De’Longhi: Kaffeeautomaten und andere Küchengeräte, Halle 1.1, Stand 202
  • Kärcher: moderne Reinigungsgeräte, Halle 4.1, Stand 213
  • 3YOURMIND: Beratung und Datenaufbereitung für 3-D-Drucke, Halle 11.1, Stand 02

Anmeldung beim ABSV in Berlin:

Tel.: 030 895 88-0
E-Mail: freizeit@absv.de.

Eintrittskarten

Der ABSV hofft, dass die Messe Berlin fr Inhaber der DBSV-Karte wieder rabattierte IFA-Karten zur Verfügung stellt, die in der ABSV-Geschäftsstelle nach telefonischer Voranmeldung erworben werden können. Bitte hinterlassen Sie bei Ihrer Anmeldung Ihre Kontaktdaten, damit Sie beim Vorliegen der Karten informiert werden können.

Treffpunkt

Zum Führungsbeginn, also 10:00 bzw. 13:00 Uhr in der Eingangshalle Messeeingang Sd, Jaffstraße am rechten Fahrstuhl hinter der Absperrung. Sie gehen dazu bitte mit Ihrer Eintrittskarte durch die Kontrolle und halten sich dann rechts. Dort werden Sie von den Tourbegleitern der Agentur factory c empfangen, die zur Orientierung auch ein Schild mit der Aufschrift „IFA Guides Tour“ hochhalten.

Fahrverbindung

S-Bahn S5 bis Messe-Süd, aus der Innenstadt kommend Richtung Spandau in Fahrtrichtung ganz vorn aussteigen und über die Fußgängerbrücke zum Eingang Süd laufen.

Mobilität mit Handicap, ein besonderes Event mit BlindSquare und dem ADAC am 12.09.2015 in Bocksee Schleswig-Hollstein

Von Jürgen Trinkus erhielt ich folgenden Hinweis auf eine, wie ich finde, sehr interessante und spannende Veranstaltung rund um BlindSquare und seine vielfälltigen Einsatzmöglichkeiten:

Am 12. September wird BlindSquare Event mal wieder freigeschaltet. Viele werden es schon von der Sightcitty kennen. Diesmal ist das Event der ADAC-Tag „Mobilität mit Handicap“, der im Schleswig-Holsteinischen Boksee bei Kiel stattfindet. Die kostenlose App ist dann im Großraum Kiel-Hamburg nutzbar, und zwar mit zahlreichen Neuerungen, die im Zusammenhang mit dem Meeting vorgestellt und ausprobiert werden.

Für die kompetente Information haben die Veranstalter Sandra Pilz gewonnen. Sie ist Ilkka Pirttimaas heißer Draht nach Deutschland und wird in Boksee kleine Workshops abhalten und natürlich über alle Fragen mitdiskutieren.

Eine öffentliche Premiere fr Deutschland hat der Einsatz der BPS-Technologie, also des Bluetooth Positioning Systems. Dafür wurden eigens eine kleine Menge von Beacons angeschafft. An der Haltestelle, von der aus die Shuttlebusse vom Kieler Hauptbahnhof zum ADAC-Gelände fahren, kann erlebt werden, wie diese Busse von BlindSquare signalisiert werden. Was BPS bei der Indoor-Navigation leisten kann, wird vor Ort demonstriert.

Auch bei der QR-Nutzung hat Ilkka neue Horizonte geöffnet. Auch das wird zu erleben sein.

Der Eintritt ist frei. Der ADAC möchte aber gern ungefähr wissen, wie viele Leute kommen. Daher wird um telefonische Anmeldung über die folgende Nummer gebeten: 04302/9698125

Weitere Informationen gibt es hier:

http://www.andersicht.net/index.php?menuid=1&reporeid=158

Wer weitere Fragen hat, kann sich gerne an Jürgen Trinkus wenden: trinkus@andersicht.net

Viel Spaß auf dem Event, lasst Euch diese Möglichkeit, mehr über BlindSquare zu erfahren und auch sonst viel Freude zu haben, nicht entgehen :-).

KnFB Reader in Version 2.0 veröffentlicht

heute ist die derzeitige Texterkennungs App Nr. 1 für iPhone, iPad und iPod, der KNFB Reader, in Version 2.0 in Apples App Store erschienen. Die neue Version der Software kommt mit den folgenden neuen Features daher:

  • Es wurde ein Stand-Modus hinzugefügt , d.h. der KNFB Reader kann jetzt auch leichter mit Scanhilfen wie dem Scandy oder dem iFix-Stand verwendet werden.
  • Der Sichtfeld-Bericht wurde verbessert.
  • Die Anzahl der angezeigten Sprachen auf dem Sprach-Picker kann nun in den Einstellungen begrenzt werden.
  • Voice-over Verbesserungen
  • Dropbox-Synchronisierung und Backup-Funktionalität .
  • Allgemeine Verbesserungen.

Wer den KNFB Reader bereits in Version 1.x erworben hat, kann problemlos auf Version 2.0 aktualisieren und die App weiterhin im vollen Umfang nutzen.

Für all Diejenigen, die den KNFB Reader noch nicht gekauft haben, besteht nun die Möglichkeit, die App vor dem Kauf zu testen. Dazu kann die iOS-Anwendung ab sofort kostenlos im App Store geladen werden und die ersten 25 Bilder bzw. Texterkennungen sind umsonst, erst danach muss über einen sogenannten In-App-Kauf der normale Preis von 99,99 Euro gezahlt werden, um die App weiter verwenden zu können.

Update, 21.08.2015: Die Möglichkeit die App kostenlos zu testen, besteht erst ab Version 2.1, die demnächst im App Store erscheinen wird.

Der KNFB Reader läuft mit den folgenden Geräten, als Betriebssystem muss mindestens iOS 7 installiert sein, damit die App genutzt werden kann:

  • iPhone 6 Plus
  • iPhone 6
  • iPhone 5s
  • iPhone 5c
  • iPhone 5
  • iPhone 4s
  • iPod touch 5
  • iPad Air 2

Mehr Informationen zum KnFB Reader von Sensotec NV gibt es auf folgender Webseite:

http://www.knfbreader.com/index-de.php

Die iTunes-Seite der App ist über folgenden Link erreichbar:

https://itunes.apple.com/de/app/knfbreader/id849732663?mt=8

iOS-Einführungskurs beim BBSB in München am 5. September 2015

Ein Einführungskurs, der die Benutzung von iOS-Geräten mit Hilfe von VoiceOver oder Zoom für Neueinsteiger zum Schwerpunkt hat, wird am 5. September 2015 von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr in den Räumen des BBSB in München angeboten.

Während der Veranstaltung werden die grundlegenden VoiceOver-Gesten gezeigt und geübt und die verschiedenen Hauptbereiche der iOS-Plattform erklärt (Dock, Mitteilungszentrale, Kontrollzentrum, Statusleiste, App Store, iTunes, Einstellungen, etc.). In Kleingruppen wird das theoretische Wissen vertieft und es kann, soweit es der zeitliche Rahmen zulässt, auch auf individuelle Fragen und Probleme eingegangen werden.

Ziel der Veranstaltung ist, dass diejenigen, die gerade erst ein iPhone, iPad oder einen iPod Touch erworben haben und in der Bedienung noch unsicher sind, dieses Gerät besser verwenden können und einen Überblick darüber erhalten, wie die verschiedenen Bereiche des Gerätes genutzt werden können.

Für die Veranstaltung wird ein geringer Teilnehmerbeitrag erhoben, dieser kann bei der Anmeldung erfragt werden. Es werden keine Leihgeräte gestellt, jeder muss sein eigenes Apple-Device mitbringen, welches bereits grundlegend eingerichtet sein sollte.

Falls Interesse an dieser Veranstaltung besteht, ist eine Anmeldung in der Bezirksgruppe Oberbayern München des BBSB über folgende Kontaktdaten möglich:

Telefon: 089-55988-111
E-Mail: muenchen@bbsb.org

Fragen zur Veranstaltung können gerne über das Kontaktformular dieser Seite an mich gerichtet werden.

Podcast über die Neuerungen in BlindSquare 3.2

ein deutscher Podcast, der die Neuerungen und Änderungen in BlindSquare 3.2 vorstellt, ist online und kann hier direkt abgerufen werden:<

https://audioboom.com/boos/3463656-neues-in-blindsquare-3-2-german.mp3

Der Podcast kann über den folgenden Link auch per RSS abonniert werden:

https://audioboom.com/users/1117363/boos.rss

Auch über iTunes ist er zu finden.
Dieser Feed enthält allerdings Podcasts in verschiedenen Sprachen, aber da nicht so häufig etwas veröffentlicht wird, kann man ja entscheiden, ob das störend ist

Artikel in der Süddeutschen zur App „Be my eyes“

Ich hatte mal wieder die Möglichkeit in einem Artikel in der Süddeutschen über die Nutzung von iPhones von Blinden mitzumachen. Dieses mal ging es um die App „Be my eyes“, offensichtlich ein sehr beliebtes Thema im Moment.

Wer den Artikel lesen möchte, kann dies hier tun:

http://www.sueddeutsche.de/digital/apps-fuer-blinde-wie-smartphones-blinden-im-alltag-helfen-1.2565397

Da ich die App „Be my eyes“ immernoch wirklich toll und hilfreich finde, ist jede Verbreitung von Informationen zu dieser App aus meiner Sicht absolut sinnvoll und ich freue mich darüber, wenn das Netzwerk aus Helfern und blinden Menschen immer mehr wächst.

Wie findet ihr den Artikel? Schreibt doch mal einen kurzen Kommentar dazu!

Kostenlose Erweiterung von NVDA für die Fernwartung von entfernten Rechnern

Seit kurzem steht eine Erweiterung für den Screenreader NVDA zur Verfügung, die das entfernte Zugreifen auf Windows-Rechnern für die Fernwartung dieser Maschinen erlaubt.

In der Vergangenheit war es für blinde Menschen, die mit Hilfe eines Screenreaders mit dem Rechner arbeiten müssen, unmöglich sich auf entfernte Windows-Maschinen zu schalten. Jaws war das erste Bildschirmleseprogramm, dass diese Hürde aus der Weltgeschafft hat. Ist man im Besitz einer Professional Lizenz für Jaws und installiert man den Screenreader sowohl auf dem eigenen, als auch auf dem Zielsystem, so kann das lokal installierte jaws den Bildschirminhalt der entfernten Maschine vorlesen. NVDA zieht nun mit einer ähnlichen Funktion als zweiter Screenreader nach, die Unterschiede zu der gleichen Funktionalität in Jaws sind jedoch enorm.

Möchte man mit NVDA auf eine entfernte Windows-Maschine zugreifen, muss die Software ebenfalls auf beiden Rechnern installiert werden. Für den Fernzugriff installiert man zusätzlich die NVDARemote-Erweiterung. Im Gegensatz zu Jaws kann NVDA jedoch ohne Administrationsrechte installiert und genutzt werden, ein Umstand, der für viele Systemadministratoren die Entscheidung leichter machen dürfte, überhaupt eine Bildschirmlesesoftware auf eine produktive Maschine zu installieren. Weiterhin macht NVDA weitaus weniger Probleme im Zusammenspiel mit den Grafiktreibern virtualisierter Windows-Systeme, wo es von Fehlfunktionen bis hin zum totalen Ausfall alle möglichen Arten an Phänomenen geben kann, sobald sich Jaws in die Kette der Treiber für die Grafikausgabe der virtuellen Systeme einklinkt. Und zu guter Letzt sind NVDA und auch die NVDARemote-ERweiterung kostenlos und können beliebig oft installiert werden, sogar mehrere parallele Installationen auf einem System, z.B. für verschiedene Nutzer, sind möglich.

NVDA kann hier heruntergeladen werden. Den Download für die NVDARemote-Erweiterung findet man auf dieser Seite und eine Beschreibung der Erweiterung gibt es hier.

Wie geschrieben, sind NVDA und viele Erweiterungen kostenlos und können auf beliebig vielen Systemen verwendet werden. Damit der Screenreader weiterhin kostenlos bleiben kann und auch zukünftig neue tolle Features implementiert werden können, ist das Projekt auf Spenden angewiesen, die auf dieser Seite und auch vor jedem Download von NVDA getätigt werden können. Bitte helft mit und unterstützt das NVDA Projekt mit einem kleinen Betrag!