Umfrage zu NVDA

gerne möchte ich folgenden Aufruf zu NVDA, den kostenlosen Windows-Screenreader, auch hier weiter verbreiten. Folgendes flatterte also per Mail ins Postfach:

„NVDA-kurse und deutsches Netzwerk

Lieber Teilnehmer,

Wir bitten zunächst um kurze Aufmerksamkeit für die nachfolgenden Zeilen und freuen uns, wenn du am Ende diese Umfrage in deinen Communities teilst.

Tausende PC-Anwender weltweit nutzen sowohl in ihrem Alltag als auch beruflich die Sprachausgabe NVDA. Alle haben eins gemeinsam, sie sind blind oder sehbehindert. Und der zweite wichtigste Grund ist, dass sie sich keine tausende Euro teuere Sprachausgabe leisten wollen oder können, vor allem in Entwicklungsländern. Die technischen Aspekte sind deckungsgleich. Doch bei NVDA kannst du als User, Programmierer, Übersetzer oder einfach als engagierter Mensch mitwirken und dieses Projekt weiterbringen. Es gibt NVDA-Netzwerke auf der ganzen Welt, Menschen, die zusammen etwas großes aufbauen wollen. In Deutschland ist das Netzwerk noch sehr klein und im internationalen Vergleich noch unbedeutend.

Das Ziel dieser Umfrage ist es, Menschen zu finden, die Interesse haben diese Software von erfahrenen Anwendern praxisnah zu lernen und eine Austauschplattform für Ideen und Erfahrungen aufzubauen. Das deutsche NVDA-Netzwerk sollte seine Stimme in der Entwicklung von NVDA nicht verschenken.

Als nachfolgende Maßnahme planen wir deutschlandweite NVDA-Kurse mit erfahrenen und unerfahrenen Nutzern aufzubauen. Wir benötigen deine E-Mail Adresse, um mit dir in Kontakt treten zu können. Dies gilt auch, wenn du Interesse an weitere Umfragen hast.“

Hier geht es zur Umfrage.

Vielen Dank fürs teilnehmen“

NVDA 2015.4 veröffentlicht

Eine neue Version des kostenlosen Screenreaders NVDA wurde veröffentlicht. In der aktuellen Version 2015.4 wurden weitere neue Features eingebaut und viele Fehler gefixed. Die Verbesserungen liegen laut Ankündigungsmail hauptsächlich im Bereich der besseren Zusammenarbeit mit Windows 10, einer besseren Intekration des Screenreaders unter Windows 8 und später, Verbesserungen bei der Arbeit mit Microsoft Excel und die Unterstützung von Richtext-Bearbeitung in Mozilla Firefox, Google Chrome and Mozilla Thunderbird.

Details zu allen Änderungen, Bugfixes und neuen Features gibt es hier.

NVDA 2015.4 kann hier heruntergeladen werden und bitte vergesst auch nicht eine kleine Spende für das Projekt zu tätigen!

Kostenlose Erweiterung von NVDA für die Fernwartung von entfernten Rechnern

Seit kurzem steht eine Erweiterung für den Screenreader NVDA zur Verfügung, die das entfernte Zugreifen auf Windows-Rechnern für die Fernwartung dieser Maschinen erlaubt.

In der Vergangenheit war es für blinde Menschen, die mit Hilfe eines Screenreaders mit dem Rechner arbeiten müssen, unmöglich sich auf entfernte Windows-Maschinen zu schalten. Jaws war das erste Bildschirmleseprogramm, dass diese Hürde aus der Weltgeschafft hat. Ist man im Besitz einer Professional Lizenz für Jaws und installiert man den Screenreader sowohl auf dem eigenen, als auch auf dem Zielsystem, so kann das lokal installierte jaws den Bildschirminhalt der entfernten Maschine vorlesen. NVDA zieht nun mit einer ähnlichen Funktion als zweiter Screenreader nach, die Unterschiede zu der gleichen Funktionalität in Jaws sind jedoch enorm.

Möchte man mit NVDA auf eine entfernte Windows-Maschine zugreifen, muss die Software ebenfalls auf beiden Rechnern installiert werden. Für den Fernzugriff installiert man zusätzlich die NVDARemote-Erweiterung. Im Gegensatz zu Jaws kann NVDA jedoch ohne Administrationsrechte installiert und genutzt werden, ein Umstand, der für viele Systemadministratoren die Entscheidung leichter machen dürfte, überhaupt eine Bildschirmlesesoftware auf eine produktive Maschine zu installieren. Weiterhin macht NVDA weitaus weniger Probleme im Zusammenspiel mit den Grafiktreibern virtualisierter Windows-Systeme, wo es von Fehlfunktionen bis hin zum totalen Ausfall alle möglichen Arten an Phänomenen geben kann, sobald sich Jaws in die Kette der Treiber für die Grafikausgabe der virtuellen Systeme einklinkt. Und zu guter Letzt sind NVDA und auch die NVDARemote-ERweiterung kostenlos und können beliebig oft installiert werden, sogar mehrere parallele Installationen auf einem System, z.B. für verschiedene Nutzer, sind möglich.

NVDA kann hier heruntergeladen werden. Den Download für die NVDARemote-Erweiterung findet man auf dieser Seite und eine Beschreibung der Erweiterung gibt es hier.

Wie geschrieben, sind NVDA und viele Erweiterungen kostenlos und können auf beliebig vielen Systemen verwendet werden. Damit der Screenreader weiterhin kostenlos bleiben kann und auch zukünftig neue tolle Features implementiert werden können, ist das Projekt auf Spenden angewiesen, die auf dieser Seite und auch vor jedem Download von NVDA getätigt werden können. Bitte helft mit und unterstützt das NVDA Projekt mit einem kleinen Betrag!

NVDA 2014.4 veröffentlicht

Eine neue Version des kostenlosen Screenreaders NVDA wurde veröffentlicht. In der neuen Version 2014.4 wurden weitere neue Features eingebaut und viele Fehler gefixed.

Die Verbesserungen liegen laut Changelog hauptsächlich in erweiterten Neustartmöglichkeiten von NVDA und in neuen Möglichkeiten für Aussprachewörtebücher. Weiterhin ist NVDA nun auch für die Sprachen Panjabi und Columbianisches Spanisch verfügbar.

NVDA 2014.4 kann hier heruntergeladen werden und bitte vergesst auch nicht eine kleine Spende für das Projekt zu tätigen!

NVDA 2014.3 veröffentlicht

Eine neue Version des kostenlosen Screenreaders NVDA wurde heute veröffentlicht. In der neuen Version 2014.3 wurden weitere neue Features eingebaut und viele Fehler gefixed, die Verbesserungen liegen laut Ankündigungsmail hauptsächlich im Bereich Microsoft Outlook, Word und Excell.

Details zu allen Änderungen, Bugfixes und neuen Features gibt es hier.

NVDA 2014.3 kann hier heruntergeladen werden und bitte vergesst auch nicht eine kleine Spende für das Projekt zu tätigen!

Umfrage bzgl. Standardsprachausgabe für das freie Bildschirmleseprogramm NVDA

auf der Webseite von NVAccess, dem Verein, über den der freie und kostenlose Screenreader NVDA entwickelt wird, gibt es zur Zeit eine Umfrage darüber, welche Standardsprache NVDA zukünftig verwenden soll.

Viele Personen finden die derzeitig standardmäßig eingesetzte Sprachausgabe eSpeak nicht angenehm und schwer zu verstehen und schließen von ihrer schlechten Qualität gleich auch auf ein schlechtes Bildschirmleseprogramm. Völlig zu Unrecht, NVDA ist mittlerweile ein ernst zu nehmender Konkurent zu den kommerziellen Produkten am Markt und eine echte Alternative unter Windows. Trotzdem, oder vielleicht auch genau deshalb, wäre ein Wechsel zu einer angenehmeren und besser verständlichen synthetischen Sprache vielleicht erstrebenswert und würde NVDA weiter voranbringen.

Die englischsprachige Umfrage ist hier zu finden, bitte nehmt zahlreich teil!

http://www.nvaccess.org/speech-synthesizer-survey-1/

NVDA 2014.1 veröffentlicht

Eine neue Version des kostenlosen Screenreaders NVDA wurde heute veröffentlicht. In der neuen Version 2014.1 wurden weitere neue Features eingebaut und viele Fehler gefixed, die Verbesserungen liegen laut Ankündigungsmail hauptsächlich im Bereich Excell, Powerpoint, der Zugänglichkeit von in Java geschriebenen Applikationen und der Bedienung von Webseiten. Weiterhin wurde eSpeak, also der Sprachsyntesizer, auf eine neue Version gehoben. Details zu allen Änderungen, Bugfixes und neuen Features gibt es hier.

NVDA 2014.1 kann hier heruntergeladen werden und bitte vergesst auch nicht eine kleine Spende für das Projekt zu tätigen!

NVDA 2013.3 veröffentlicht

Eine neue Version von NVDA wurde veröffentlicht. Der kostenlose Screenreader für die verschiedenen Windows-Betriebssysteme erfreut sich dabei einer immer größeren Beliebtheit und wird von immer mehr Benutzern eingesetzt.

Version 2013.3 beinhaltet folgende Neuerungen:

  • Anlegen und verwalten mehrere Profile: NVDA kann nun mehrere Profile innerhalb eines Konfigurationsverzeichnisses verwalten. Diese Profile müssen nicht mehr manuell umgeschaltet werden, sondern können verschiedenen Anwendungen zugeordnet und beim Start der entsprechenden Anwendung automatisch geladen werden. Somit lassen sich viele Einstellungen automatisch pro Anwendung festlegen und laden.
  • Zahlreiche Neuerungen für die Unterstützung von Microsoft Office wurden eingebaut.
  • Eine Option, die das Lesen von Texten über Schnellnavigationstasten ermöglicht, wurde eingeführt. Damit wird es jetzt z.B. möglich mit den Navigations-, also z.B. den Cursortasten, schnell in einem Text zunavigieren, ohne dass dadurch der Lesefluss unterbrochen wird, NVDA liest einfach an der Stelle weiter, wo man sich mit den Tasten hinbewegt hat.
  • Die Eingabemöglichkeiten, z.B. für NVDA-Befehle, können nun auf die persönlichen Bedürfnisse angepasst und geändert werden.

Der kostenlose NVDA ist längst ein ausgewachsener Screenreader und eine ernsthafte Konkurrenz zu kommerziellen Screenreadern. Stimmen die geschätzten Nutzerzahlen, so ist NVDA das weltweit am zweithäufigsten eingesetzte Bildschirmleseprogramm. Das ist ein toller Erfolg und wer möchte, sollte das Projekt durch eine kleine Spende unterstützen und so dabei helfen, dass die Software weiter entwickelt werden kann.

NVDA 2013.2 veröffentlicht

NV Access hat die Version 2013.2 des kostenlosen Screenreaders NVDA für Windows veröffentlicht. Die neue Version des freien Bildschrimleseprogramms enthält 15 neue Features und mehr als 30 Bugfixes. Genauere Infos waren über die Webseite leider nicht herauszubekommen :-(.

NVDA 2013. kann hier heruntergeladen werden.