Nächster Technik-Treff für Blinde und Sehbehinderte am 20.11.2017 in München

bereits jetzt möchte ich gerne auf den nächsten Technik-Treff für Blinde und Sehbehinderte in München hinweisen, der am Montag, 20. November 2017, stattfinden wird. Treffpunkt sind die Räume des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes in der Arnulfstraße 22. Los geht es um 18:30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, wer Lust und Zeit hat, kann gerne einfach vorbeikommen.

Als Themenschwerpunkt werden bei diesem Treffen iOS 11 und seine Neuerungen im Mittelpunkt stehen, aber natürlich sind auch alle Fragen mit einem Technikbezug willkommen, die den Teilnehmern sonst so unter den Nägeln brennen.

Be My Eyes für Android wird am 5. Oktober veröffentlicht

Be My Eyes, wie ich finde eine der hilfreichsten iOS-Apps für blinde Smartphone-Nutzer, wird am 5. Oktober endlich auch für Android veröffentlicht. Bin auf Rückmeldungen gespannt, wie das Ganze dann auf dieser neuen Plattform funktioniert und hoffe, dass auch dann alle blinden und sehbehinderten Besitzer eines Android-Gerätes von diesem tollen sozialen Netzwerk aus sehenden Helfern profitieren werden.

Mehr Infos zur App Be My Eyes gibt es hier.

Umfrage zur Nutzung von iOS oder Android

Sandra Pilz bereitet eine Präsentation über die Möglichkeiten des Smartphones für die Unterstützung blinder und sehbehinderter Menschen bei Orientierung und Mobilität vor, die sie gemeinsam mit Hellmuth Platz vom BFW Würzburg halten wird.

Die beiden interessiert, wie Android und iOS unter sehbehinderten und blinden Nutzern verteilt sind.

Die Beantwortung der kleinen Umfrage der Beiden dauert nicht mehr als drei Minuten,und sie würden sich sehr über jeden freuen, der sich die Zeit dafür nehmen kann. Wer Sandra am Ende der Umfrage schreibt, wird über das Ergebnis der Umfrage informiert.

Hier der Link zur Umfrage:

p>https://goo.gl/forms/MKvTkuJIAVNAoHti1

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

KNFB Reader zur Zeit für iOS und Android stark reduziert

mal wieder ein Schnäppchen für all Diejenigen unter euch, die den KNFB Reader noch nicht haben und darauf warten, dass er mal wieder reduziert angeboten wird.

Soweit ich es sehen kann, gibts die App zur Erkennung von Text mit Hilfe des Smartphones der Zeit für iOS für knapp über 60 Eur und für Android sogar für knapp 25 Eur.

Zuschlagen lohnt sich also!

Ein weiterer Radiobeitrag zur Nutzung von Smartphones für blinde und sehbehinderte Menschen

Vor einiger Zeit habe ich hier einige Links zu Radiobeiträgen gepostet, in denen es um die Nutzung von Smartphones für blinde und sehbehinderte Menschen ging.

Heute ist ein weiterer Beitrag zu diesem Themenbereich im Deutschlandfunk gelaufen, er kann hier angehört werden.

Smartphone-Treff in Nürnberg am 11.02.2015

Der BBSB lädt zum Smartphone-Treff am Mittwoch, 11. Februar um 18:00 Uhr nach Nürnberg ein.

Thema ist das Betriebssystem Android, das Willhelm Lutzenberger vorstellt. Einzelne Anwendungen werden besonders erläutert und vorgeführt. Darüber
hinaus besteht Gelegenheit für Fragen und Erfahrungsaustausch.

Der Smartphone-Treff beginnt um 18:00 Uhr im BBZ, Bahnhofsplatz 6, in Nürnberg. Bitte melden Sie sich bis Montag, 9. Februar unter Tel. 0911 / 236000 an. Ansprechpartner ist Frank Nohr, Mobil 0170 / 7771965.

Mbraille nun auch für die Android Plattform verfügbar

Die App Mbraille, die unter iOS schon lange genutzt werden kann und sich bei blinden Nutzern einer großen Beliebtheit erfreut, ist seit dem 3. Oktober nun auch für die Android Plattform verfügbar. Über den folgenden Link kann Mbraille im Play-Store gefunden werden:

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.mpaja.mbraille

Mit Mbraille erhalten blinde Nutzer von Smartphones eine alternative Eingabemethode, um auf dem Gerät Texte in Punktschrift zu schreiben. Der Touchscreen wird dazu in 8 Felder aufgeteilt, jedes Feld stellt eine Taste einer analogen Punktschriftmaschine dar. Vor allem versierte und langjährige Punktschriftschreiber erzielen mit Mbraille eine viel größere Schreibgeschwindigkeit, als mit den herkömmlichen Smartphone-Tastaturen.

Für die normalerweise kostenpflichtige Mbraille-App wird auch eine abgespeckte und dafür kostenlose Version angeboten, diese kann erstmal zum Üben und Ausprobieren verwendet werden.

Android-Einführung für Smartphone-Nutzer vom BFW Würzburg

Frederik Rößler vom Studiengang Mensch-Computer-Systeme an der Universität Würzburg hat eine Online-Einführung für blinde und sehbehinderte Menschen entwickelt, die ein Android-Smartphone nutzen möchten.

Unter dem Betriebssystem Android laufen fast alle preiswerteren Smartphones. Frederik Rößlers im BFW Würzburg entwickeltes Tutorial ?Android für Blinde und Sehbehinderte“ ermöglicht die selbstständige Einarbeitung in Android. Der Kurs beginnt mit der Ersteinrichtung und gibt sowohl Personen mit Smartphone-Erfahrung als auch unerfahrenen Neulingen wertvolle Tipps. So wird die grundlegende Bedienung der wichtigsten Oberflächen und Apps erklärt. Im weiteren Verlauf des Kurses werden dann spezielle Funktionen und Arbeitstechniken vorgestellt. Begleitet wird der Kurs von einer Vielzahl von Praxisaufgaben, die direkt am Gerät durchgeführt werden.

Das ausführliche Online-Tutorial kostet 29,00 Euro. Zur Buchung genügt eine E-Mail an monika.weigand@bfw-wuerzburg.de.

Zugänglichkeit von Android für Sehbehinderte

Clemens Rüttenauer hat in seinem Blog einen Artikel veröffentlicht, in dem er als Sehbehinderter auf die Zugänglichkeit eines aktuellen Android-Smartphones eingeht und beschreibt, was er mit dem neuen Gerät alles anstellen kann und wo für ihn noch Probleme bestehen.

Ich finde den Artikel sehr interessant und ziehe immer mehr in Betracht mir auch mal ein Android-Smartphone zuzulegen, bin ich doch sehr neugierig, ob sich an der Zugänglichkeit für blinde Menschen auch etwas in der aktuellen Version von Googles-Smartphone-Betriebssystem getan hat.

Hier noch der Link zum angesprochenen Artikel:

http://clru.wordpress.com/2014/01/30/mein-android-und-ich/