BBSB unterstützt Mitglieder, die zur Protestkundgebung nach Magdeburg am 12.9.2013 fahren finanziell

Über den News-Verteiler des BBSB, BBSB-Inform, wurde heute folgende Nachricht verteilt. Da ich dieses Thema enorm wichtig finde und auch der Ansicht bin, dass gegen die geplante Kürzung des Blindengeldes in Sachsen-Anhalt protestiert werden sollte, möchte ich den Beitrag gerne hier veröffentlichen.

BBSB-Inform schrieb:

„Der BBSB unterstützt die Protestkundgebung gegen die Kürzung des Blindengeldes in Sachsen Anhalt am 12. September 2013 in Magdeburg. Gegen Vorlage einer Fahrkarte zur Protestkundgebung am 12. September 2013 in Magdeburg erhalten Mitglieder des BBSB 50 % ihrer Fahrtkosten, maximal bis zu 100 Euro, erstattet. Bei Anreise mit dem PKW werden die Kosten der entsprechenden Bahnverbindung zum Ansatz gebracht.

Ihre Ansprechpartnerinnen sind Frau Kolloch und Frau Adam im Sekretariat der Landesgeschäftsführung. Gabriela Adam Telefon 0 89 / 55 9 88 124. Cornelia Kolloch Telefon 0 89 / 55 9 88 224. E-Mail sekretariat@bbsb.org

Die Bezirksgruppe Mittelfranken hat bereits begonnen, eine gemeinsame Fahrt nach Magdeburg zu organisieren. Bei genügend Beteiligung wird ab Nürnberg ein Bus eingesetzt. Wenden sie sich, wenn sie Interesse haben, an das BBZ Nürnberg.

Telefon: 09 11 / 23 60 00
Fax: 09 11 / 23 600 36
E-Mail nuernberg@bbsb.org

Die Redaktion von BBSB-Inform ruft sie zu Protestmails gegen die Kürzung des Blindengeldes in Sachsen-Anhalt auf. Senden sie ihren Protest an bbsb-inform@bbsb.org. Wir werden alle Mails ausdrucken, daraus eine hoffentlich meterlange Papierfahne basteln und sie der Bayerischen Delegation zur Kundgebung nach Magdeburg mitgeben.

Was ist geplant in Sachsen-Anhalt:

Im Vergleich mit den anderen Bundesländern liegen die Blindengeld-Leistungen des Landes Sachsen-Anhalt bereits heute im unteren Drittel. Mit den Kürzungen um weitere 6 Millionen Euro im Jahr wäre das Land das Schlusslicht im Bundesvergleich. Geplant sind unter anderem:

  • Kürzung der Leistung für Blinde von 350 Euro auf 266 Euro monatlich
  • Wegfall der Leistung für hochgradig Sehbehinderte
  • Streichung der Leistung für Heimbewohner

Beteiligen sie sich bitte an den Protestaktionen. Geben sie die Informationen bitte weiter. Tun sie, was sie können.

Danke!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.