Umfrage zur Nutzung von iOS oder Android

Sandra Pilz bereitet eine Präsentation über die Möglichkeiten des Smartphones für die Unterstützung blinder und sehbehinderter Menschen bei Orientierung und Mobilität vor, die sie gemeinsam mit Hellmuth Platz vom BFW Würzburg halten wird.

Die beiden interessiert, wie Android und iOS unter sehbehinderten und blinden Nutzern verteilt sind.

Die Beantwortung der kleinen Umfrage der Beiden dauert nicht mehr als drei Minuten,und sie würden sich sehr über jeden freuen, der sich die Zeit dafür nehmen kann. Wer Sandra am Ende der Umfrage schreibt, wird über das Ergebnis der Umfrage informiert.

Hier der Link zur Umfrage:

p>https://goo.gl/forms/MKvTkuJIAVNAoHti1

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Artikel bei Golem über meine Arbeit als blinder Programmierer bzw. System Engineer

Nach einigen Jahren, in denen ich als Systemadministrator in München tätig war, bin ich wieder zu meinem vorherigen Arbeitgeber, der OTRS AG, zurückgekehrt. Dort verdiene ich nun als Senior System Engineer meine Brötchen und mich hat an einem Arbeitstag eine Journalistin begleitet, mit der ich über meine Tätigkeit und meine Arbeit als blinder im IT-Bereich und die damit zusammenhängenden Chancen, aber auch über die natürlich vorhandenen Probleme, gesprochen habe. Herausgekommen ist ein Artikel auf Golem, der über den folgenden Link abgerufen werden kann:

http://www.golem.de/1601/117767.html

Über Feedback zu diesem Artikel würde ich mich sehr freuen und mich würde interessieren, ob ihr die gleichen oder ähnliche Probleme habt bzw. wo Eure Schwierigkeiten mit Computern, Smartphones oder dem Internet liegen.

Erster Münchner Technik-Treff am 14.09.2015

der Supersommer scheint sich langsam zu verabschieden, die viel zu kurze Sommerpause ist zu Ende und die großen Ferien sind auch bald geschafft,…, nun kann es also motiviert und frisch mit dem ersten Münchner Technik-Treff losgehen…, also, starten wir durch :-)!

Der erste Termin ist der 14.09.2015 um 18:30 Uhr. Aufgrund der Wiesn ziehen wir das Treffen im September eine Woche vor und halten den Technik-Treff nicht, wie normalerweise üblich und wie für die Folgemonate geplant, am 3. Montag eines Monats ab! Treffpunkt sind, wie gewohnt, die Räume des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes e.V. in der Arnulfstraße 22 in München, die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Für den ersten Termin ist kein Themenschwerpunkt geplant, vielmehr würde ich gerne besprechen, wie der Technik-Treff zukünftig organisiert werden soll, welche Themen Euch interessieren, welche Inhalte Ihr euch wünscht, usw.

Der Technik-Treff wird offener für Themen werden, die es neben der Smartphone-Welt gibt, Inhalte könnten z.B. sein:

  • Android und sein momentaner Stand bzgl. der Zugänglichkeit und die Möglichkeiten, das zweite große Smartphone-Betriebssystem auch als blinder oder sehbehinderter Anwender nutzen zu können.
  • Sprechende Fernseher und andere Geräte aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik, die für blinde und sehbehinderte interessant und gut nutzbar sind.
  • Gut verwendbare Haushaltsgeräte, die das Leben evtl. ein bisschen erleichtern können, z.B. Staubsauger-Robotter.
  • Neue und interessante technische Hilfsmittel, entweder schon auf dem Markt erhältlich, oder noch in der Entwicklung.

Wenn Ihr noch weitere Ideen und Wünsche habt, egal ob nur grob als Themenbereich oder ganz konkret bezogen auf ein bestimmtes Produkt aus der Technikwelt, dann teilt mir diese bitte mit…, am besten beim ersten Technik-Treff am 14. September, oder gern auch über das Kontaktformular dieser Seite.

Und natürlich wird auch das Thema Smartphone und co in Zukunft nicht zu kurz kommen, wir werden weiterhin diesen Bereich stark und ausführlich bei den Treffen behandeln. Solltet Ihr zu diesem Bereich Wünsche, Ideen oder Vorschläge haben, dann teilt mir diese bitte ebenfalls mit!

Also, kommt am 14. September vorbei und gestaltet den neuen Technik-Treff aktiv mit, es ist eine Veranstaltung für Euch, nur durch Eure Teilnahme, Eure Ideen, Einfälle und Wünsche leben die Treffen und bleiben hoffentlich weiterhin für alle interessant :-)!

Das aktuelle TV-Hörfilmprogramm kann nun auch für die Streifen, die über das Fernsehen ausgestrahlt werden, über das Telefon abgerufen werden.

Nach der Einführung der neuen Hörfilm-Plattform im Internet und der Überarbeitung der Hörfilm-Beilage in der Zeitschrift „Gegenwart“, startet http://hoerfilm.info mit dem TV-Hörfilmprogramm am Telefon ein neues Angebot.

Ab heute können Sie sich jederzeit unter der Nummer 030 / 255 58 08 00 die aktuellen Hörfilm-Sendetermine im TV an Ihrem Telefon anhören. Die Steuerung wurde so einfach wie möglich gehalten:

  • Mit den Tasten 2 und 3 können Sie zwischen den Sendungen eines Tages wechseln und
  • mit den Tasten 6 und 5 gehen Sie einen Tag vor oder zurück.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne direkt an die beiden Hörfilmmitarbeiter des DBSV:

  • Jan Meuel (Redaktion): E-Mail: j.meuel@dbsv.org, Telefon: 030 / 28 53 87-263 oder
  • Andy Chyla (Technik): E-Mail: a.chyla@dbsv.org, Telefon: 030 / 28 53 87-264/li>

Video mit mir zur App „Be my eyes“ in Puls TV

Schon vor einigen Tagen lief in Puls TV ein Beitrag, in dem ich die App „Be my eyes“ in verschiedenen Situationen auf ihre Brauchbarkeit hin getestet habe.

Das Video kann über den folgenden Link angesehen werden:

http://www.br.de/mediathek/video/app-fuer-blinde-be-my-eyes-100.html

Auch wenn es mit der App bei schlechtem Netz schwierig ist brauchbare Ergebnisse zu bekommen, finde ich die Idee, das sehende Personen blinden Menschen mit Hilfe der Kamera des Smartphones Hilfe leisten, einfach nur genial. Als die App früher in diesem Jahr erschienen ist habe ich mich sogar gefragt, warum nicht schon längst jemand auf diese ja doch recht naheliegende Idee gekommen ist…

„Be my eyes“ ist für mich, bis jetzt, die App des Jahres 2015. Eine einfache Idee in einer simpel zu bedienenden App umgesetzt, gleichzeitig kann mit dieser App aber wirklich Hilfe in den verschiedensten Situationen, die blinden Menschen das Leben ab und an erschweren können, geleistet werden. Bleibt zu hoffen, das die vereinzelten technischen Probleme mit der App nach und nach noch gelöst und aus der Welt geschafft werden und dass sich noch viele Helfer im „Be my eyes“ Netzwerk anmelden.

Ein weiterer Radiobeitrag zur Nutzung von Smartphones für blinde und sehbehinderte Menschen

Vor einiger Zeit habe ich hier einige Links zu Radiobeiträgen gepostet, in denen es um die Nutzung von Smartphones für blinde und sehbehinderte Menschen ging.

Heute ist ein weiterer Beitrag zu diesem Themenbereich im Deutschlandfunk gelaufen, er kann hier angehört werden.

Radiobeiträge rund um das Thema Smartphone für Blinde

Gerne möchte ich an dieser Stelle mal auf zwei Radiobeiträge zum Thema Smartphones für Blinde und sehbehinderte hinweisen, die in letzter Zeit gelaufen sind und an denen ich beteiligt war.

Bereits vor Weihnachten lief auf Puls ein kurzer Beitrag, der an Beispielen beschreibt, wie und für was wir unser Smartphone nutzen können. Auf dieser Seite findet ihr den begleitenden Artikel zum Radiobeitrag und könnt euch den Beitrag auch anhören.

Weiterhin wurde heute im Gesundheitsmagazin auf B5 Aktuell ein Beitrag ausgestrahlt, der sich ebenfalls um die Nutzung von Smartphones für unseren Personenkreis dreht. Über folgenden Link lässt sich der Beitrag, so lange er noch in der Mediathek des Bayerischen Rundfunks verfügbar ist, abspielen:

http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bP/_-JS/52rH5Axp/150208_0935_Das-Gesundheitsmagazin_Leben-mit-Behinderung.mp3

Ich finde die Beiträge ganz gut gemacht, zeigen sie doch recht schön und anschaulich die vielfältigen neuen Möglichkeiten, die wir mit unseren Smartphones haben. Manche Dinge sind aber vielleicht auch ein bisschen zu schön und perfekt dargestellt, wenn diese so gut funktionieren würden, wie des in den Beiträgen gezeigt wird, wäre die Welt ein Stück einfacher und ärmer an alltäglichen Barrieren für uns :-).

Technikbotschafter unterstützen Computerneulinge im Seniorenalter

Für Menschen im Seniorenalter, die sich mit dem Computer noch schwer tun, gibt es einneues Angebot. Im Projekt www inklusiv hat die Interessengemeinschaft
Sehgeschädigter Computerbenutzer (ISCB)
Technikbotschafter ausgebildet, die sich bereits im Seniorenalter befinden, und ihr Wissen gerne an andere Senioren, für die der Computer noch ein Brief mit sieben Sigeln ist, weitergeben möchten.

Die blinden oder sehbehinderten „erfahrenen alten Hasen“ im Computerbereich helfen anderen betroffenen Senioren bei der Einrichtung ihres Computers mit kostenloser Sprachausgabe sowie Großschriftsoftware und schulen bei den ersten Schritten in die digitale Welt, z.B. im Umgang mit dem Internet und
E-Mail.

Einen Technikbotschafter in seiner Nähe findet man über folgende Internetseite:

http://www-inklusiv.iscb.de/botschafterliste.htm

Ulrich Hanke, erreichbar unter 04131 / 157095, beantworte gerne alle Fragen zu diesem Angebot und hilft ebenfalls bei der Vermittlung eines Technikbotschafters gerne weiter.

Weihnachtsgrüße und ein großes Dankeschön!

Heute ist Weihnachten, für Viele der Höhepunkt der Staaten Zeit, wie man in Bayern so schön sagt. Deshalb möchte ich die Gelegenheit nutzen und Euch, also allen Lesern dieses Blogs und auch den vielen Menschen, denen ich bei den verschiedenen Veranstaltungen, die ich in München und zusammen mit dem Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund rund um das Thema Apple für Blinde und Sehbehinderte organisiere, regelmäßig treffe bzw. im vergangenen Jahr getroffen habe, ein ruhiges und gesegnetes Weihnachtsfest wünschen!

Genießt die kommenden Tage und lasst die Technik und alles rund um Apple auch mal ein bisschen in den Hintergrund treten, sind doch gerade in der Weihnachtszeit viele andere Dinge wichtiger, auf die es eigentlich viel mehr ankommt und ohne die unser Leben deutlich ärmer und weniger lebenswert wäre…

Mit den Treffen rund um unsere technischen Spielzeuge oder Hilfsmittel legen wir wieder im Januar 2015 so richtig los, mit neuer Kraft, neuem Tatendrang, neuen Ideen und Neugierde und hoffentlich auch gut erholt.

Bis dahin wünsche ich euch eine gute Zeit und sage Dankeschön dafür, dass ihr die Veranstaltungen und diese Seite so toll nutzt, unterstützt und annehmt, ich hoffe, dass es im neuem Jahr genauso weiter geht!

Raumklangbasiertes Leitsystem von Microsoft

Microsoft hat ein Leitsystem für sehbehinderte und blinde Menschen entwickelt, das mit Hilfe von räumlich angeordneten Klanghinweisen die Navigation in der Umgebung ermöglichen soll. Mit Hilfe von Bluetooth-Beacons, die ebenfalls für die Navigation herangezogen werden, soll das System verfeinert werden.

Die Klanghinweise werden über ein Knochenleit-Headset wiedergegeben, so dass die Ohren durch die Kopfhörer nicht verdeckt und weiter auch die Geräusche aus der Umgebung wahrgenommen werden können.

Die Richtung und Position, in die sich die sehbehinderte Person bewegt, wird mittels eines Windows-Phones und dessen GPS- und Bluetooth-Anbindung ermittelt.

Ein großer Nachteil des Systems ist jedoch, dass entlang des zurückzulegenden Weges Bluetooth-Beacons und WLAN vorhanden sein muss, um eine genaue Ortung zu ermöglichen.

Mehr Informationen zu diesem neuen Ansatz der Navigation für Blinde und Sehbehinderte, welche Versuche dazu durchgeführt wurden und wie es zukünftig damit weitergehen soll, gibt es z.B. bei Golem.de

Persönlich kann ich mir nicht vorstellen, jemals eine solche Art Leitsystem einzusetzen. Ich finde es technisch ziemlich umständlich und unflexibel, alleine die Tatsache, dass die Navigation nicht nur rein mit dem Telefon möglich ist, macht das System für mich zu einer Insellösung, die in der Praxis so nie oder nur ganz selten Verwendung findet. Da verlasse ich mich lieber weiter auf die Hilfe und Unterstützung meines Blindenführhundes, der bringt mich auch ohne WLan und Bluetooth-Beacons ans Ziel.